Archive for September, 2009

Die Politik ist schuld …

Montag, September 28th, 2009

… sogar an meinem Übergewicht. Jedenfalls heute. Ich leide an akuter Postvotumdepression angesichts der gestrigen Wahl. Habe heute vor dem Computer gehangen, mir die zahlreichen Kommentare und Berichte zum Sonntagabenddebakel durchgelesen und Obst & Sport frei nach Adenauer  – „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?“ – einfach ignoriert. Stattdessen habe ich mich mit Keksen, Chips und Pasta getröstet. So, und jetzt mach ich einen Haken an den Tag und geh ins Bett. Es kann nur besser werden, jedenfalls was meine Diät betrifft. Für den Rest seh ich … na ja … Tigerentenalarm.

Frühstücksworkout

Donnerstag, September 24th, 2009

Ich hab’s getan: ich habe die Telegym DVD 19+20 „Schlank & fit: Kurz- und Intensivprogramme“ bestellt. Die 20 Minuten morgens mit dem Hund um den Block darf man nicht ungestraft Sport nennen (die Strafe sind die Pfunde auf den Hüften 🙂 ). Deshalb fange ich jetzt mit echtem Sport an. Der ursprüngliche Plan, eine Tai-Chi-DVD in der Bibliothek zu leihen, wurde von einem schlampigen Bibliotheksnutzer zunichte gemacht. Draußen stand zwar Tai Chi drauf, aber drinnen war Relaxen mit Yoga und Autogenem Training. Das sah zwar sehr entspannt aus, wie die VorturnerInnen auf dem Rücken lagen und tief ein- und ausatmeten, einmal, zweimal, dreimal, dann den linken Arm nach oben über den Kopf legten, wieder ein- und ausatmeten, einmal, zweimal … dann den Brustkorb hoben, ins Hohlkreuz gingen, ein- und ausatmeten, einmal … Aber mit dem Kalorienverbrauch kann man allenfalls den Genuss von virtueller Schokolade kompensieren.

Aber jetzt geht es richtig los, sobald Amazon die DVD schickt. Bis dahin laufe ich mit dem Hund um den Block …

104,7 – die Crux …

Mittwoch, September 23rd, 2009

… ist: Es klappt zwei Wochen prima, ich halte tapfer durch (Obst & Sport und so) und dann gestatte ich mir einen kleinen Ausrutscher und dann noch einen und dann vergesse ich meine Obstportionen zu notieren, rechne meine Sportminuten pi x Daumen im Kopf zusammen … und dann ist es passiert: Ich bin in meine alten Gewohnheiten zurückgeplumpst. Und damit nehme ich nicht mehr ab, sondern im schlimmsten Falle zu. Im besten Fall dümpel ich um das aktuelle Gewicht herum.

Himmel! Es muss doch möglich sein, mich für mehr als zwei Wochen zu motivieren. Heute habe ich jedenfalls wieder mit Obst&Sport angefangen. Ich werde mir jetzt noch einen Erinnerungszettel schreiben und ihn gut sichtbar an meinem Schreibtisch platzieren.

86,2

Dienstag, September 22nd, 2009

Ich bin gestern wieder auf Weight Watchers umgestiegen. Das andere System ist in meiner momentanen von Deadlinepanik und Totalstress gezeichneten Phase nicht handhabbar. Zu kompliziert im Handling. Dafür gehe ich weiterhin brav ins Mrs. Sporty-Studio. 2-3 mal die Woche, auch jetzt, wo ich so gar keine Zeit habe:-).

Magere Informationen über Dickmacher

Mittwoch, September 16th, 2009

Je dicker die Lebensmittel machen, desto magerer sind die Angaben über Nährwerte auf den Verpackungen. Das stellten die Verbraucherzentralen bei einer bundesweiten Untersuchung fest. Über 3500 Lebensmitteln von mehr als 50 Herstellern wurden dabei kritisch beäugt.

Ergebnis: 

„Gerade bei zucker- und fetthaltigen Lebensmitteln wie Milchprodukten, Wurst und Süßigkeiten fehlen oft die relevanten Nährwertangaben.“

Besonders schlecht schnitten bekannte Markenprodukte von Ferrero, Storck, Ritter Sport und Haribo ab. Danone, Zentis und Iglo hingegen helfen uns schon heute mit klaren Informationen über den Nährwertgehalt ihrer Lebensmittel. 

„Big-Eight“-Infos Fehlanzeige

Fast die Hälfte der untersuchten Produkte ist immer noch nicht mit der Kennzeichnung aller acht Nährwerte versehen: Energiegehalt, Eiweiß, Kohlenhydrate, Zucker, Fett, gesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe und Natrium bzw. Salz.  Ohne diese Infos kann ich aber nicht beurteilen, ob und wie viel ich davon essen darf, damit es mir noch gut tut. Blöd.

Auffällig ist übrigens, dass gerade bei kalorienreichen Produkten oft die Nährwertangabe fehlt: So wird die Kalbsleberwurst ohne Kennzeichnung angeboten, der fettarme Schinken ist hingegen mit den Nährwerten ausgezeichnet. Jaja, mit uns kann man es ja machen.

Discounter sind informativer.

Discounter legen offensichtlich mehr Wert auf die Nährwertkennzeichnung als Supermärkte. ALDI schneidet mit Abstand am besten ab. Hier findet man nur noch wenige Produkte ohne diese Angaben. REAL und EDEKA belegen die hinteren Plätze. Ich dachte, dort liebt man Lebensmittel? Einige Produkte von Haribo oder Storck werden tatsächlich nur bei Aldi mit Nährwertabellen ausgezeichnet.  

Mehr Infos zu der Untersuchung auch unter http://www.ampelcheck.de/ – ein Portal von 40 Verbraucherschutzorganisationen. Hier findet man zum Beispiel auch eine Top Ten der Nährwertfallen und viele andere Lebensmittel mit Angaben zu der Nährwert-Ampel. Nützlich für den Diätplan!

104,6

Dienstag, September 15th, 2009

Nur ganz kurz: es geht weiter nach unten – immerhin wieder 700 g weniger!!! Und nach wie vor mit Obst& Sport

Energie und Gehirnschmalz:-)

Dienstag, September 8th, 2009

Nein, Wiegetag ist für mich heute nicht. Ich wiege mich erst nächsten Montag wieder:-).  Letzte Woche war ich dreimal bei Mrs. Sporty und heute morgen auch schon wieder. Immer gleich vor dem Bürotag. Und, was soll ich sagen? Es macht Spaß, sich wieder zu bewegen. Ich spüre richtig, wie die Energie in meinen Körper zurückkehrt. Mir hat die Bewegung wirklich gefehlt, auch mental. Das merke ich jetzt. Mal vom Abnehmwunsch abgesehen, macht mir Schwitzen beim maßvollen Training nämlich Spaß:-).Und das Spüren des eigenen Körpers, wenn er was tut.

Das Ernährungskonzept von Mrs. Sporty habe ich mir auch angeschaut und mache das jetzt mal probeweise mit. Vielleicht steige ich auch wieder auf Weight Watchers um. Ich bin noch unentschlossen. Denn das Konzept ist zwar durchdacht und wird individuell auf jeden Teilnehmer angepasst. Aber in der „B-Note“ gibt es Abzüge. Sprich: Ich muss wirklich viel denken und überlegen, was ich gerade esse:-). Dabei bin ich es gewohnt, sehr bequem am PC alles einzugeben, was ich gegessen habe und sofort zu wissen, wie viel Punkte mir noch verbleiben. Jetzt muss ich genauer schauen. Ok, ich mache das jetzt einen Tag:-), vielleicht hat man das mit der Zeit ja auch besser drauf. Im Moment finde ich es in der Praxis noch recht kompliziert.

Im Prinzip ist das Ganze eine Ernährungsumstellung, die ziemlich genau definiert, wie viel Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette, Gemüse, Obst etc. man so pro Tag essen darf und sollte. Alles in acht Lebensmittelgruppen aufgeteilt. Und von jeder Lebensmittelgruppe darf man eine bestimmte Anzahl an Bausteinen pro Tag essen. Außerdem sollte man zwischen den 3 Hauptmahlzeit ca. 4-5 Stunden echte Pausen machen und nichts essen. Auch keine Zwischenmahlzeit.

Die Trainerin hat genau mit mir ausgerechnet, wie viel Kalorien ich pro Tag zu mir nehmen darf – und das Ganze dann auf einer Tabelle den Bausteinen zugeordnet. Bei mir sind das z.B. 5 Bausteine Kohlenhydrate pro Tag, 3 x Obst , 2, Fette&Öle, 3 Bausteine Milcheiweiß usw. Außerdem ein Baustein „Extras“: Das sind so Dinge wie Schokolade,Wein, Bratensoßen, Marmelade, Honig. !

Der Vorteil: Man ernährt sich wirklich ausgewogen, wenn man sich daran hält. Die Mengen finde ich auch völlig ok. Ich hatte gestern keinen Hunger, eher so ein leichtes Gefühl der Leere im Magen, da ich es nicht gewöhnt bin ohne Zwischenmahlzeiten auszukommen.

Der Nachteil: Das „Korsett“ von „Was ist qualitativ erlaubt?“ wird enger, finde ich. Und gerade im Milcheiweißbereich komme ich schnell an meine Grenzen mit meinen Latte Macchiatos:-). Über die Extras wollen wir gar nicht reden. Nur einen habe ich pro Tag – das ist eine Herausforderung, an der ich schon am ersten Tag scheiterte.

In den ersten sechs Wochen nimmt man 600 Kalorien weniger zu sich als nötig, dann steigert man die Kalorienzufuhr in mehreren Schritten, bis man in eine Haltephase kommt. So soll der Jojoeffekt vermieden werden.

Gewogen wird wöchentlich, außerdem gibt es spezielle Checkups, da wird dann genauer geschaut: Wie sehen die Fettressourcen aus? Wie der Taillenumfang? uswusf.

Ich berichte:-).

105,3

Montag, September 7th, 2009

Tapfer die erste Woche hinter mich gebracht – und gleich mit Erfolg belohnt 🙂 .

Aber es war nicht einfach und an zwei Tagen habe ich die 650 g Obst und Gemüse nicht geschafft, an drei Tagen bin ich unter den 50 Minuten zusätzliche Bewegung geblieben. Dafür lag ich an 3 Tagen über den 50 Minuten. Aber es ist auf alle Fälle noch was drin. In der zweiten Woche heißt das Ziel: max. an einem Tag 5xObst&Sport nicht erreichen. Gleich fahre ich (mit dem Fahrrad) in die Berliner Stadtbibliothek und leihe eine Telegym-DVD. Damit will ich dem Bewegungsmangel entgegenwirken, wenn ich keine Außentermine habe.

Messergebnisse Nr. 01

Dienstag, September 1st, 2009

Heute wurde ich also vermessen und gewogen. Die Körperfettmessung machte einen ziemlich professionellen Eindruck, ich bekam (vermute ich, ich musste die Brille absetzen und dann sehe ich nicht viel) Dioden am rechten Fuß und Handgelenk, vorher durfte ich zwei Stunden nichts trinken und essen (was bei den Temperaturen heute anstrengend war).

Die Ergebnisse klangen ziemlich kryptisch (z.B. Z5 = 636 ohm, Phasenwinkel 8,2°), wurden aber in verständlichere Liter und Prozentzahlen umgerechnet. Die Personenwaage war hingegen ein klassisches Modell und der Zeiger hielt bei 87 Kilo. Das kommentiere ich nicht weiter, ich war im Urlaub und Blub.

Kommen wir zum wichtigen Teil: 33,3 kg Fett schleppe ich mit mir rum. Das sind 38,2 %. (und 40,7 kg Muskelmasse habe ich, was 46,8% entspricht.) Es gab auch Mess-Ergebnisse zu extra- und intrazellulärem Wasser, das wird mir jetzt dann aber doch zu intim;-)….

Mein BMI ist zur Zeit bei 29,4. Mein Taillenumfang beträgt 104 cm, die Hüfte 114, Oberschenkel 60 bzw. 59,5 und Armumfang 30 bzw. 29,5 cm.

Was Positives gab es auch zu vermelden: Ich bin fitter als man mir ansieht! Ich musste das Trainingsprogramm einmal mit voller Power durchziehen und die Trainerin hat gezählt, wie viel Wiederholungen ich so schaffe. Da war ich im sehr guten Bereich. Auch der Puls war perfekt.

Am Freitag hab ich den Termin zum Ernährungsprogramm (Gnadenfrist für Käse & Co?). Und morgen um 09h00 den ersten „offiziellen“ Trainingstermin mit meiner Mitstreiterin. Super! Sie hat mir nämlich noch Sonntag ihre möglichen Termine durchgegeben. Mittwoch und Freitag um 09h00 wollen wir uns jetzt immer treffen.  Das wird gleich alles viel verbindlicher. Find ich absolut klasse:-).