Stress macht dick.

Das ist einfach so. Möp. Ich komme nicht zum planvollen Einkaufen von vernünftigen, gesunden Lebensmitteln. Eigentlich komme ich gar nicht zum Einkaufen – und stöbere beim nächsten Hungerast im Kühlschrank nach essbaren Dingen, die noch ein vertretbares Mindesthaltbarkeitsdatum aufweisen. Leider haben die dabei entdeckten kulinarischen Abenteuer wenig mit diätischer Fit for Fun-Kost zu tun. Die Deadline rückt dramatisch näher. Stress breitet sich im Körper aus. „Endorphine! Endorphine!“ schreit es aus allen Zellen. Rettung naht: Eine Erste-Hilfe-Schokolade wandert langsam aus dem Schrank auf meinen Schreibtisch …und von da Stück für Stück in meinen Mund. Zarter Vollmilchschmelz zaubert kleine Glücksmomente, gibt Seelenfrieden, kurbelt die stotternde Kreativität wieder an. Kann denn Schokolade Sünde sein? Die Antwort hat die Waage parat. Ich ignoriere sie vorerst – bis nach der Deadline.

2 Responses to “Stress macht dick.”

  1. simetra sagt:

    kenne ich nur zu gut!!! bin ja auch so ein frust-/ langeweile- /stressesser. drücke die daumen, dass es nach der deadline besser läuft!

  2. barbara sagt:

    danke:-) – es kann nur besser werden!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.