85,8 (-900 Gramm)

Es geht voran, oder besser gesagt abwärts auf der Waage. Wieder 900 Gramm weniger. Damit habe ich mich erst einmal auf Platz 2 unseres Wettstreits gesetzt – juchu;-). Mir passt jetzt die 44 wieder ganz locker und sogar in einige 42er Hosen passe ich wieder leidlich rein. Das tut so gut. Ich darf nur nicht in unserem Blog-Archiv wühlen und drüber nachdenken, dass ich mir den Stress auch hätte sparen können, wenn ich letztes Jahr etwas konzentrierter gewesen wäre.  Letztes Jahr war irgendwann die 85 eine magische Grenze, die mich total gefrustet hat, weil ich sie nach oben überschritten habe – jetzt ist sie meine magische Grenze, die mich erfreut, weil ich sie auf dem Weg nach unten „knacken“ will. Alles eine Frage der Position des Waagenzeigers;-).

3 Responses to “85,8 (-900 Gramm)”

  1. Katharina sagt:

    Glückwunsch!
    Ich stagniere, aber das ist wohl der Preis fürs Hungern in den ersten vier Tagen der „Ernährungsumstellung“ und den damit verbundenen 2 Kilos, die geschmolzen sind… jetzt nur nicht aus der Ruhe bringen lassen…

    (PS: 2 leckere Eatsmarter-Rzepte: Aprikosen-Puten-Geschnetzeltes und Coucous-Gemüse-Pfanne)

  2. barbara sagt:

    ja, cool bleiben, gesund und ok ist 500 Gramm bis 1 Kilo die Woche. Mal mehr, mal weniger. Zu Beginn ist es meist ganz viel (ich nenne das das „leerer Magen-Phänomen – schließlich habe ich nach einigen Tagen deutlich weniger „in Arbeit“;-)), dann erstmal weniger. Wie sagt Anja so schön: Der Trend muss langfristig stimmen, dann klappt’s auch mit der Waage:-). Die Aprikosensache kann ich bei meinem Mann knicken, der mag kein Obst am Fleisch, aber das Couscous stand auch schon auf meiner Wunschliste!:-))

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.