Archive for März, 2010

Stimmt doch: Schnell essen macht dick

Samstag, März 27th, 2010

Die Griechen haben zwar eine Menge Probleme mit dem Staatshaushalt, aber forschen tun sie trotzdem. Und dabei haben sie herausgefunden, dass langsam essen deutlich satter macht – im Umkehrschluss: schnell essen macht nicht so satt, deswegen besteht die Gefahr, dass man mehr isst. Gewusst haben wir das natürlich alle schon, aber im Stillen gehofft, dass es nicht stimmt. Aber nun können wir das alles nachlesen, unter anderem in der Zeit online: „Stimmt’s? Macht schnelles Essen dick?“

Konferenzhotels sind nur bedingt ww-tauglich

Freitag, März 26th, 2010

Ich bin gerade in Bremen auf der Jahrestagung des VEID (als Interessierte, nicht Betroffene) und konnte deshalb gestern nicht auf mein wöchentliches WeightWatchers-Treffen. Ein Wiege-Update gibt es also erst nächsten Donnerstag. Da bin ich dann schon froh, wenn ich das Gewicht gehalten habe, Tagungen in Konferenzhotels sind denkbar ungeeignet für abnehmmotivierte Disziplin: In den Pausen gibt’s nie Obst, sondern nur Kuchenstücke und Kaffee, am besten mit doofer Kaffeeesahne (die ich sowieso nie mag und die mich immer auf die Suche nach „normaler Milch“ bringt). Und die Küche war gestern – hm ja – Olivenöl-lastig. Das einzig halbwegs ww-taugliche auf der Karte wäre ein Rumpsteak am Salatblatt für schlappe 25 Euro gewesen.(Erst ab heute ist richtig „Tagung“, daher mussten wir gestern noch à la carte essen.)
Mein im Gegensatz zu mir magerer Geldbeutel empfahl mir dann die Pasta aus dem Wok, die ich auch sehr fein, aromatisch und lecker fand. Mit Hühnchen Saltimboca, frischem Tomatensud – und – oh Schreck: am Boden des Pastatellers sammelte sich mindestens meine Monatsportion Olivenöl.
Mal sehen, was das Tagungsabendessen heute bringt. Eventuell denkt man ja noch an Vegetarier, wenn gediegene Massen satt gemacht werden sollen, aber fettarm Speisende haben bei Konferenzconvenience immer die Arschkarte gezogen, wenn sie mehr als einen Salat haben wollen. Wieso müssen Köche eigentlich immer solche Massen an Butter oder Olivenöl an ihre harmlosen Zutaten machen?

Buchmessenbilanz

Mittwoch, März 24th, 2010

Also rein gewichtsmäßig hat die Buchmesse nix gebracht: vorher 104,7, nachher 104,7. Literarisch sieht das natürlich ganz anders aus: Jede Menge Buchbeute habe ich gemacht und tatsächlich das ein oder andere bislang Unbekannte entdeckt. Außerdem war die Lesung der Mörderischen Schwestern, bei der ich auch lesen durfte, klasse – die Schlange vor dem Theater war so lang, dass wir beinahe nicht reinkamen und zweidrittel der Interessierten nach Hause geschickt werden mussten. Und ganz nebenbei habe ich festgestellt, dass Leipzig eine interessante Stadt ist, die ich sicherlich auch mal außerhalb der Buchmesse besuchen werde.

84,2

Donnerstag, März 18th, 2010

Prima: 700 Gramm weniger! Die Woche lief gut und ich hatte sogar noch reichlich Extrapunkte übrig. Nur gestern habe ich wegen einer Nachtschicht nochmal zugelangt. Wenn ich spätabends statt Feierabend und Freizeit zu genießen konzentriert arbeiten muss, dann brauche ich ein bisschen Belohnung für meine Leistungen:-). Das waren gestern zwei Bio-Schokoküsse und eineinhalb Gläser Rotwein.

Ach, im Moment …

Dienstag, März 16th, 2010

fällt es mir nicht gerade leicht. Alles, was irgendwie essbar ist, grinst mich hämisch an und flüstert mir zu:

„Wir sind die Spätzle. Sie werden assimiliert werden. Öffnen Sie Ihre Futterluke und ergeben Sie sich. Wir werden Ihren Käse dem unsrigen hinzufügen. Ihre Fettzellen werden sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist specklos!“

Ja, manchmal erscheint mir der Kampf gegen die Kilos ebenso verzweifelt wie der gegen die Borg (aber bei Letzteren kann ich einfach den Fernseher ausschalten – seufz) Das Wiegeergebnis heute war jedenfalls nicht berauschend: 104,5 … ich hoffe auf die Buchmesse: drei Tage laufen, laufen, laufen und viel zu teures Essen überall.

84,9 – nur 100 Gramm weniger

Donnerstag, März 11th, 2010

…das ist aber ok, wenn ich bedenke, dass ich die letzte Woche punktetechnisch nicht gerade diszipliniert war. Sobald ich nicht zähle und aufschreibe, schleichen sich zu viel Kalorien ein.  Der Knackpunkt ist mal wieder mein momentanes Arbeitspensum. Das ist jetzt nicht einmal Stress, der mich runterzieht. Im Gegenteil. Ich genieße das durchaus, wenn ich so wirbeln kann. Mir ist nur komplett die Nahrungsplanung aus dem Fokus geraten: Das Richtige einkaufen, mindestens einen Tag vorher überlegen, was ich kochen könnte…. Ohne Planung habe ich selten das richtige Futter in der Küche.  Also für die nächste Woche: Mehr Planung muss (wieder) her. 🙂

104,7

Dienstag, März 9th, 2010

kurze Statusmeldung (weil ich zurzeit in Arbeit versinke …): am Montag 104,7. Das ist ganz okay dafür, dass ich am Sonntag eine Riesenportion Nudeln mit Gorgonzolasoße gemampft habe (und wenn ich von Riesen spreche, meine ich auch Riesen 🙂 ) Allerdings habe ich davor im Garten 4 Stunden Gestrüpp gehäckselt (zugegeben nicht mit der Hand, sondern mit einem Häcksler – tolles Gerät, ich könnte Häckseln zu meinem Beruf machen …)

Genau 85

Donnerstag, März 4th, 2010

Perfekt! 🙂 (und zweites Sternchen für die nächste 3 Kilo-Hürde gab’s gleich noch dazu…)

Stiftung Warentest Special: Bewusst essen und genießen

Montag, März 1st, 2010

Seit letzter Woche findet man bei der Stiftung Warentest ein Special zum Thema Gesunde Ernährung: Sehr viele der Artikel und Tabellen über Obst, Gemüse, tierische Lebensmittel, Sojaprodukte, Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe stehen kostenlos zur Verfügung. Sehr informativ!

105,4 – das Leben ist fies zu mir

Montag, März 1st, 2010

Eigentlich ist ja laut einer alten Kobold-Weisheit alles, was sich reimt, gut (Pumuckl, frei zitiert nach Ellis Kaut). In dem Fall ist das aber ganz und gar nicht so. Und am liebsten wäre ich jetzt, genau wie Pumuckl immer mal wieder (ja ich oute mich jetzt mal: als Kind war ich Pumuckl-süchtig), furchtbar wütend und beleidigt – aber es hilft ja nichts. Falls ihr euch jetzt fragt, wieso ich mich nicht freue, dass ich diese Woche 400 g abgenommen habe: gestern wog ich ein schlappes Kilo weniger – 104,4. Und heute … dabei habe ich gestern, abgesehen vom Frühstück, nur (sehr leckere) Suppen gegessen. Mittags die von Marion durch Pistazien und Kokosmilch aufgepeppten Reste der Fischsuppe und abends eine Broccolisuppe mit Krabben. Da hat doch wieder das böse, böse Wasser seine nasskalten Fingerchen im Spiel.