Ohne Kopf bleibt der Bauch

Meine innere Schlampe macht mir gerade einen dicken Strich durch meine Strand-Rechnung. Sie räkelt sich bei der Hitze im Schatten und sieht einfach nicht ein, dass es ohne Punkte zählen nicht funktioniert. Letzten Donnerstag hatte ich zwar 100 Gramm weniger (und bin jetzt bei 81,7), aber so richtig rund läuft es nicht. Ich zähle nicht, ich schätze nur und peile über den Daumen und dann lass ich es ab dem Nachmittag einfach ganz bleiben mit meinen Bemühungen um ein ausgeglichenes Punktekonto. Eine Weile habe ich mit dem Points-Journal experimentiert. Könnte ja sein, dass das Ritual, in ein echtes Buch zu schreiben, besser funktioniert. Das hat auch 1 Woche gut geklappt, jetzt schlamper ich genauso rum, wie mit dem Online-Programm.
Ich stelle immer wieder fest: Ohne Kopf funktioniert es nicht. Und der ist zur Zeit leider mit einigen Herausforderungen des Lebens beschäftigt, die nichts mit Abnehmen zu tun haben. Manchmal ist das einfach so. Vielleicht sollte ich das akzeptieren, abhaken und weitermachen, wenn ich wieder den Nerv dazu habe. Ich habe ja eigentlich keine Kilo-Deadline am Tag X. Also. Hmpf. Frustig ist es dennoch. Am besten läuft es, wenn ich innerlich ausgeglichen bin und den Kopf frei habe. Das ist quasi der Idealzustand für’s Abnehmen:-). Den erreiche ich leider nicht sehr oft (weshalb sich das hier so gefühlte Ewigkeiten hinzieht…). Nur wenn ich eine Weile richtig „drin“ bin im Programm, dann läuft das WW-Leben quasi schon auf Automatik, dann schaff ich es sogar in stressigen Zeiten am Ball zu bleiben. WW-Routine, das brauche ich mal wieder. 🙂 Und ohne Aufschreiben geht es nicht: Also ab jetzt: Aufschreiben! Alles! Jeden einzelne Point! Jeden! (#MantraMantra)

2 Responses to “Ohne Kopf bleibt der Bauch”

  1. Ja Mensch ich habe auch nie Durchhaltevermögen gehabt, aber als mein Söhnchen geboren wurde, hat es doch geklappt. Ich habe tatsächlich 18kg abgenommen. Aber im Zusammengang mit der Schwangerschaft, ist da leider sehr viel Haut am Bauch übrig geblieben. Ich habe Glück gehabt. Mein liebster Ehemann, hat mir eine Bauchstraffung geschenkt. Habe mich vorher hier informiert http://www.medclinicen.de/bauchstraffung.html und mich dann in Erfurt operieren lassen. Also es gibt immer Vor- und Nachteile beim Abnehmen 😀 trotzdem nicht entmutigen lassen und vielleicht ab und zu einen Gang runterschalten. Tschüssi

  2. barbara sagt:

    Insgesamt habe ich schon 23 Kilo abgenommen, wenn ich als Ausgangspunkt den Sommer 2007 nehme:-)). Insofern kann ich doch schon stolz auf mich sein:-). Damals wog ich 105 Kilo !! (Auch nach einer Schwangerschaft.) Für eine Bauchdeckenstraffung sehe ich bisher noch keinen Bedarf;-), mal sehen, wie das Ganze aussieht, wenn ich jemals mein Wunschgewicht habe:-)). Wobei so eine OP ja alles andere als ein Spaziergang ist und mit hohen Risiken, Schmerzen (und Kosten) verbunden ist. Ich scheue mich ja davor, rein aus kosmetischen Gründen einen so großen Eingriff vorzunehmen, vor allem, weil es ja keine Garantie gibt, dass das Ergebnis toll wird – und dann die Narben:-( – und Schmerzen, ich bin da recht pinsig:

    http://www.chirurgie-portal.de/plastische-chirurgie/bauchdeckenstraffung.html

    Letztendlich muss das jedeR für sich entscheiden.
    Wenn man sich gar nicht mehr wohl fühlt oder sich ein Hautlappen bildet, der ständig entzündet ist, dann ist das ja was anderes.
    LG, Barbara

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.