Archive for September, 2010

Nur Wasser

Donnerstag, September 30th, 2010

… war’s gewesen, was mich gestern Morgen so erschreckte. Heute Morgen sind die 800g wieder weg und mit ihnen weitere 200 g. Dass einen was, was durchsichtig ist, weder spricht noch haut und null Kalorien hat, so bösartig in Panik versetzen und einem den Tag versauen kann, ist schon erstaunlich 😉

Viel wandern …

Mittwoch, September 29th, 2010

hilft viel. Und wenn man dann immer mal wieder vor geschlossenen Jausenstationen und Almrestaurants steht, weil man sich in der Strecke verschÀtzt hat, hilft das auch immens beim Abnehmen: 3,2 Kilo weniger.

Aber die Nachurlaubsphase ist echt hart. Nachdem ich so euphorisch mit ĂŒber 3 Kilo weniger aus dem Urlaub zurĂŒckgekommen bin, habe ich in der letzten Woche nur 100 g abgenommen. Und da ich Huhn mich beim Eintragen ins Onlineprogramm vertippt habe – habe dort statt 100,6 tatsĂ€chlich 100,4 Kilo angegeben (da war der Wunsch vielleicht Vater des Gedankens), sagt mir das blöde Programm, ich hĂ€tte 100 g zugenommen. Es kann ja nicht wissen, dass ich einen Eingabefehler gemacht habe. Wieso nur 100 g runter sind? Tja, vielleicht das fehlende Wandern? Dabei habe ich, seit ich wieder aus dem Urlaub bin, morgens brav meine Viertelstunde Gymnastik gemacht, war zweimal mit dem Hund Walken und einmal im Fitnessstudio (dabei musste ich entsetzt feststellen, dass ich seit ĂŒber einem Jahr nicht mehr dort gewesen bin – inzwischen gibts neue Karten und ein neues Schließsystem 🙂 )

Heute Morgen dann der Oberschock: 800 g mehr als gestern.Trotz Punkte eingehalten, Gymnastik und Spaziergang mit dem Hund. Das kann nur Wasser sein …

MĂŒhsam ernĂ€hrt sich das Eichhörnchen…

Montag, September 20th, 2010

…und hat sicher weniger Probleme mit dem Gewicht halten als ich. Ja, seit dem Urlaub steckt der Wurm bei mir drin. Besser gesagt, nachdem ich noch einmal ein paar Tage weg war und in dieser Zeit 1,5 Kilo zunahm. Danach hab ich mich ein paar Wochen wirklich gehen lassen. Ich hatte keine Lust zu zĂ€hlen, war frustriert davon, dass ein paar Tage ErnĂ€hrung durch belegte Brötchen sich so hammerhart auswirkten (erwĂ€hnte ich, dass diese Brötchen-Kohlenhydrate richtig böse sind :-)).

Und dann schaltete sich wieder der Autopilot ein: Großer Stress = viel Naschen und Fastfood. Immerhin: Ich merke das jetzt sehr bewusst, was da bei mir passiert – und merke auch, dass es eigentlich gar nichts bringt und mir körperlich nicht gut tut. So ein Döner liegt mir einfach nur im Magen. Und der irgendwie erhoffte positive Kurzzeiteffekt beim Naschen bleibt auch aus. Es schmeckt z.B. nicht besonders, sich gestresst einen Riegel Schokolade reinzuschieben. Ich schmecke sie gar nicht wirklich.

Ja, und mein WW-Coach war im Urlaub – was ich zum Anlass nahm den ganzen September zu schwĂ€nzen. Jetzt hab ich den Salat. Ok. Ich fange wieder an. Diese doofe 7  vorne werde ich ja wohl diese Jahr noch schaffen können! Taschkaaa!:-) Anfeuerungsrufe ausdrĂŒcklich willkommen ;-)))