Archive for November, 2010

Tacheles …

Mittwoch, November 24th, 2010

Barbara hat sich beschwert, dass ich zwar hin und wieder was zu meinen Abnahmen verlauten lasse, aber die absoluten Kilos diskret verschweige. Jetzt rede bzw. blogge ich also Tacheles: Heute morgen betrug mein Lebendgewicht – nackig, vor dem ersten Kaffee und nach dem ersten Toilettengang – 92,9 Kilogramm. Montagabend bei den Weight Watchers betrug mein Lebendgewicht – nicht nackig, weit nach dem dritten Kaffee und nach dem zigsten Toilettengang an diesem Tage – 95,7 Kilogramm. Und damit kann ich eine positive Bilanz des 4-Tage-keine-Punkte-zählen-Experiments ziehen: Ich habe abgenommen. Aber das lag vermutlich daran, dass ich zwar, wenn es denn was gab, gefuttert habe, was das Buffet so hergab, aber dazwischen bin ich nicht zum Essen gekommen und ich bin rumgeflitzt, als würde ich dafür bezahlt – von morgens neun bis abends weit nach Mitternacht. Ohne die Rumflitzerei hätte das bestimmt nicht geklappt. Ab heute zähle ich wieder brav Punkte und habe mir zum Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres auf der Weight-Watchers-Waage (angezogen und abends) unter 93 Kilo zu kommen (also 92,9 Kilo 😉 ) und zu Hause (nackig und morgens) unter 91 Kilo.

Punkte-Pause

Donnerstag, November 18th, 2010

Heute beginnt „Zerstöckelt – 1. Berliner Frauenkrimifestival„, das ich (und Barbara auch) mitorganisiert habe. Das heißt, ich werde gleich zum Veranstaltungsort Alte Pumpe sausen und Sonntagnachmittag aus dem Festivalstress wieder auftauchen.

Erst wollte ich schreiben, dass ich deshalb keine Zeit habe, Punkte zu zählen. Aber die Wahrheit ist: Zeit hätte ich, ich hab bloß keine Lust. Ich vertraue darauf, dass a) mein Unterbewusstes inzwischen so vertraut ist mit pointsarmen, gesunden Nahrungsmitteln, dass ich schon das Richtige auswählen werde und b) ich mich soviel bewege und hin- und herrenne, dass ich eine Menge Aktivpunkte schinde.

Ich werde berichten, wie das Experiment gelaufen ist.

Pointszählen reloaded mit Facebookmotivation

Montag, November 15th, 2010

Ja, ich bin wieder da. Also, rein pointstechnisch:-). Ich zähle endlich wieder Punkte! Und seither funzt es auch wieder. Gestartet bin ich vor knapp 2 Wochen mit 84,2. Böse Welt. Und ich war im Juni schon so nah am Jahresziel, der 80 Kilo Marke.  Mit Katharina, einer RPG-Freundin, jammerte ich im Facebook-Chat über unsere JoJo-Wiege-Erlebnisse. Katharina kam dann auf die Idee eine Art Wette zu machen. Schaffen wir bis Ende des Jahres unter XO-Kilo zu kommen? Ja, schaffen wir! Mein Ziel ist jetzt 79 Kilo. Und wenn wir es geschafft haben, winkt eine Belohnung:-). Auf schwarze Pädagogik haben wir nach einer längeren Diskussion verzichtet.

Heute Morgen waren es 82,2 (wobei ich am Freitag schon bei 81,4 war. Aber dann kam  die Weinmesse am Samstag. Wein haut wirklich rein. )

Ok. Ich habe Stand heute also nach 3,2 Kilo bis Silvester zu schaffen. Und das in der Hauptkalorienzeit des Jahres (Glühwein, Plätzchen & Co) – außerdem ist nächstes Wochenende unser Frauenkrimifestival mit einigen Gelegenheiten auf unmäßigen Kalorienzufuhr, gefolgt von noch einer weiteren Weinmesse, zu der wir am Samstag eingeladen wurden, gefolgt von mehreren Geburtstage – über Weihnachten und die Adventszeit wollen wir noch gar nicht reden. Aber wie heißt es so schön? Viel Feind, viel Ehr.

Richtig gut motivieren mich zurzeit nicht die WW-Frauen am Donnerstag, sondern einige Freundinnen auf Facebook. Ich werde dort angefeuert und heftigst gelobt, wenn ich wieder ein paar Gramm geschafft habe🙂. Das bringt wirklich was!

Ich hoffe, ich schaffe das Weinkilo bis zum nächsten offiziellen Wiegetag am Donnerstag.  

Schokoladenattacke

Sonntag, November 14th, 2010

Jetzt ist es passiert – nach 17 Wochen tapfer Punktezählen: Ich hatte gestern einen Schokoladenanfall. Dem fielen ein halbes Dutzend Amicelli, eine Tafel Ritter Sport mit Keks und ein Becher Mousse au Chocolat zum Opfer …

Aber ich kämpfe gerade auch unter erschwerten Bedingungen: Marions Mutter ist nach einem Oberschenkelhalsbruch einschl. gebrochenes linkes Handgelenk aus der Klinik wieder zu Hause und braucht im Moment eine 24-Stunden-Betreuung. Marion und ich wechseln uns ab, das heißt ich verbringe den größten Teil meiner Zeit bei der Mutter, weil ich auch von deren Küchentisch aus arbeiten kann. Und jetzt kommt das wirklich Schlimme: Die Mutter ist schokoladensüchtig. Das heißt, seit 5 Tagen bin ich unaufhörlich umzingelt von Schokolade. Bei mir kommt das Zeug erst gar nicht in die Wohnung – was nicht da ist, ess ich nicht 🙂 Aber hier … und da es ziemlich anstrengend ist, eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung zu leisten und sich hin und wieder ein kleines Früstchen einschleicht, unterlag gestern mein eiserner Wille der Gier nach dem fettigen, süßen Zeug.

Heute Morgen habe ich natürlich ein schlechtes Gewissen – und ein bisschen übel ist mir auch noch. Ich vertrage offenbar nicht mehr so viel fettes Schokozeug. Ganz hinten in meinem Kopf mault ein kleines Stimmchen „Wieso tust du dir überhaupt den ganzen Diät-Kram an. Lass es doch einfach“. Das Stimmchen kenn ich schon und ich lasse mich nicht beirren: Heute Morgen habe ich wieder brav meine Punkte aufgeschrieben – und zum Frühstück gibt’s Müsli mit Obst. Jetzt erst recht, jawoll!!