Archive for the ‘Meta’ Category

Winterblues macht dick.

Freitag, Dezember 18th, 2009

Das ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Für einen Kunden texte (und recherchiere) ich gerade für eine Pressemitteilung. Thema: Wie Klänge gegen den Winterblues helfen können. Unter anderem schreibt der NetDoktor über das Stimmungstief in der kalten und dunklen Jahreszeit:

In dieser Zeit klagen die Betroffenen über Energielosigkeit und übermäßige Traurigkeit. Sie haben mehr Appetit, vor allem auf Süßes, und nehmen an Gewicht zu. Zudem haben sie ein erhöhtes Schlafbedürfnis und sie kommen schwer aus dem Bett.

Darf ich das mal bitte kurz unterschreiben? Tatsächlich scheinen Appetit auf Kohlenhydrate, vor allem Süßes und Schokolade, ein Symptom für die so genannten Winterdepression zu sein. Depression finde ich bei mir etwas hoch gegriffen, ich nennen das Adventsblues, trinke weiter meinen Glühwein oder eine heiße Schokolade, esse Plätzchen – und Schokolade – und versuche erfolglos die schmatzenden Fettzellen zu überhören, die sich langsam wieder zu ihrer vollen Größe aufpumpen.

Der Evolutionstrend der Zukunft: klein und dick!

Mittwoch, Oktober 21st, 2009

Na also, wir sind unserer evolutionären Zukunft nur schon ein paar Kilos voraus:-): Die Frau der Zukunft: klein und dick. Die menschliche Evolution begünstigt anscheinend einen bestimmten Körperbau. (via @CTrossmann)

Magere Informationen über Dickmacher

Mittwoch, September 16th, 2009

Je dicker die Lebensmittel machen, desto magerer sind die Angaben über Nährwerte auf den Verpackungen. Das stellten die Verbraucherzentralen bei einer bundesweiten Untersuchung fest. Über 3500 Lebensmitteln von mehr als 50 Herstellern wurden dabei kritisch beäugt.

Ergebnis: 

„Gerade bei zucker- und fetthaltigen Lebensmitteln wie Milchprodukten, Wurst und Süßigkeiten fehlen oft die relevanten Nährwertangaben.“

Besonders schlecht schnitten bekannte Markenprodukte von Ferrero, Storck, Ritter Sport und Haribo ab. Danone, Zentis und Iglo hingegen helfen uns schon heute mit klaren Informationen über den Nährwertgehalt ihrer Lebensmittel. 

„Big-Eight“-Infos Fehlanzeige

Fast die Hälfte der untersuchten Produkte ist immer noch nicht mit der Kennzeichnung aller acht Nährwerte versehen: Energiegehalt, Eiweiß, Kohlenhydrate, Zucker, Fett, gesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe und Natrium bzw. Salz.  Ohne diese Infos kann ich aber nicht beurteilen, ob und wie viel ich davon essen darf, damit es mir noch gut tut. Blöd.

Auffällig ist übrigens, dass gerade bei kalorienreichen Produkten oft die Nährwertangabe fehlt: So wird die Kalbsleberwurst ohne Kennzeichnung angeboten, der fettarme Schinken ist hingegen mit den Nährwerten ausgezeichnet. Jaja, mit uns kann man es ja machen.

Discounter sind informativer.

Discounter legen offensichtlich mehr Wert auf die Nährwertkennzeichnung als Supermärkte. ALDI schneidet mit Abstand am besten ab. Hier findet man nur noch wenige Produkte ohne diese Angaben. REAL und EDEKA belegen die hinteren Plätze. Ich dachte, dort liebt man Lebensmittel? Einige Produkte von Haribo oder Storck werden tatsächlich nur bei Aldi mit Nährwertabellen ausgezeichnet.  

Mehr Infos zu der Untersuchung auch unter http://www.ampelcheck.de/ – ein Portal von 40 Verbraucherschutzorganisationen. Hier findet man zum Beispiel auch eine Top Ten der Nährwertfallen und viele andere Lebensmittel mit Angaben zu der Nährwert-Ampel. Nützlich für den Diätplan!

104,6

Dienstag, Juli 28th, 2009

… ich möchte da jetzt nicht drüber sprechen.

84,3

Montag, Juni 29th, 2009

Gnagnagna. ich weiß, 500 Gramm mehr. Und verdientermaßen, kann ich nur sagen. Ich stimme vollinhaltlich Anjas Ausführungen zum Stress-Essen vor Deadlines zu – und Deadlines hab ich im Moment reichlich. Das soll keine Ausrede sein, ist aber ein Erklärung. Ist ja schon mal ein erster Schritt, könnte man denken: Zu wissen, was wann falsch läuft. Aber wie stell ich das jetzt ab? Die tollen Ratgeber sind ja immer voll von Tipps wie „statt Schokolade zu essen, nehmen Sie doch lieber ein Bad in Schokoladenöl“ – oder so: Den Körper äußerlich, nicht innerlich verwöhnen, sozusagen .  Aber wie soll ich im Öl liegend tippen? Ich esse ja bei der Arbeit – und da kommt Öl und Bad und der Wellnessaspekt ganz allgemein zu kurz. Bin ja Texterin und nicht Bademeister.

Bauch einziehen hilft nicht!

Samstag, Juni 6th, 2009

Ich stelle gerade bedaurend fest, dass es leider gar keinen Einfluss auf die Waagenanzeige hat, wenn ich meinen Bauch einziehe.

Hallo Welt!

Mittwoch, Juni 3rd, 2009

Ja, jetzt geht’s los mit Abnehmen in Berlin:-). Anja und ich versuchen das schon seit 2 Jahren mit unterschiedlich großem Erfolg.  Wir hatten beide schon weniger – und auch schon deutlich mehr auf den Rippen. Also, natürlich ist unsere Diätgeschichte älter – aber jetzt motivierern wir uns gegenseitig, tauschen Erfahrungen aus, senden uns an Wiegetagen gefrustete, glückliche, genervte, motivierte und weniger motivierte Mails über den Stand der Dinge, testen neue und alte Diäten – und lesen massenhaft Ratgeber, Artikel und was uns in die Finger kommt. In Zukunft tun wir das hier ganz öffentlich – viel Spaß beim Lesen:-)!