Archive for the ‘Wiegetage’ Category

Tacheles …

Mittwoch, November 24th, 2010

Barbara hat sich beschwert, dass ich zwar hin und wieder was zu meinen Abnahmen verlauten lasse, aber die absoluten Kilos diskret verschweige. Jetzt rede bzw. blogge ich also Tacheles: Heute morgen betrug mein Lebendgewicht – nackig, vor dem ersten Kaffee und nach dem ersten Toilettengang – 92,9 Kilogramm. Montagabend bei den Weight Watchers betrug mein Lebendgewicht – nicht nackig, weit nach dem dritten Kaffee und nach dem zigsten Toilettengang an diesem Tage – 95,7 Kilogramm. Und damit kann ich eine positive Bilanz des 4-Tage-keine-Punkte-zählen-Experiments ziehen: Ich habe abgenommen. Aber das lag vermutlich daran, dass ich zwar, wenn es denn was gab, gefuttert habe, was das Buffet so hergab, aber dazwischen bin ich nicht zum Essen gekommen und ich bin rumgeflitzt, als würde ich dafür bezahlt – von morgens neun bis abends weit nach Mitternacht. Ohne die Rumflitzerei hätte das bestimmt nicht geklappt. Ab heute zähle ich wieder brav Punkte und habe mir zum Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres auf der Weight-Watchers-Waage (angezogen und abends) unter 93 Kilo zu kommen (also 92,9 Kilo ;-) ) und zu Hause (nackig und morgens) unter 91 Kilo.

Trotz Stress geht’s weiter runter

Montag, Oktober 11th, 2010

Die letzten beiden Wochen waren ziemlich chaotisch und arbeitsintensiv. Mit Essen planen war nicht viel, zwischendrin hat Marion gekocht – danke, liebe Marion -, aber ich hatte so gut wie nie Zeit, mich ums Essen zu kümmern. Meine Waage beschrieb denn auch immer tapfer eine Wellenlinie – mal rauf, mal runter, hätte ich es grafisch abgebildet, hätte es mich verschärft an meinen Mathe-Leistungskurs erinnert, irgendwas mit Sinus und Kosinus und Amplitude und all das Zeug. Genauso glücklich wie damals Sinus- und Kosinusfunktionen hat mich das Auf und Ab auf der Waage gemacht :-( Aber ich habe tapfer weiter Punkte gezählt. Augen zu und durch, war mein Motto. Meine Ernährung war zwar ausgesprochen gemüsearm und Weight-Watchers-Schokoriegel-reich, aber allein der starre Blick auf die Punkte hat’s gebracht: in zwei Wochen 1,2 Kilo weniger. Zugegeben, ich war zweimal Schwimmen,und die letzten 3 Sonntage tapfer im Fitnessstudio und hin und wieder mit dem Hund eine längere Runde, aber ohne die Bewegung wäre ich wahrscheinlich mit meinem Schreibtischstuhl fest verwachsen – und wer will das schon …

Viel wandern …

Mittwoch, September 29th, 2010

hilft viel. Und wenn man dann immer mal wieder vor geschlossenen Jausenstationen und Almrestaurants steht, weil man sich in der Strecke verschätzt hat, hilft das auch immens beim Abnehmen: 3,2 Kilo weniger.

Aber die Nachurlaubsphase ist echt hart. Nachdem ich so euphorisch mit über 3 Kilo weniger aus dem Urlaub zurückgekommen bin, habe ich in der letzten Woche nur 100 g abgenommen. Und da ich Huhn mich beim Eintragen ins Onlineprogramm vertippt habe – habe dort statt 100,6 tatsächlich 100,4 Kilo angegeben (da war der Wunsch vielleicht Vater des Gedankens), sagt mir das blöde Programm, ich hätte 100 g zugenommen. Es kann ja nicht wissen, dass ich einen Eingabefehler gemacht habe. Wieso nur 100 g runter sind? Tja, vielleicht das fehlende Wandern? Dabei habe ich, seit ich wieder aus dem Urlaub bin, morgens brav meine Viertelstunde Gymnastik gemacht, war zweimal mit dem Hund Walken und einmal im Fitnessstudio (dabei musste ich entsetzt feststellen, dass ich seit über einem Jahr nicht mehr dort gewesen bin – inzwischen gibts neue Karten und ein neues Schließsystem :-) )

Heute Morgen dann der Oberschock: 800 g mehr als gestern.Trotz Punkte eingehalten, Gymnastik und Spaziergang mit dem Hund. Das kann nur Wasser sein …

Bloß 200 g weniger – und jetzt erst mal Urlaub

Dienstag, August 31st, 2010

Gestern zeigte die Waage beim WW-Treffen bloß 200 g weniger – aber daran ist nur mein blöder Zyklus schuld. Morgen oder übermorgen kriege ich meine Tage und vorher speichert mein Körper Wasser wie ein Kamel vor einer Wüstentour :-(

Aber morgen geht’s ab in den Urlaub. Österreich, Berge, Wandern – also gute Voraussetzungen, um auch im Urlaub weiter abzunehmen. Die bösen Fallen wie Österreichische Süßspeisen, Bergkäse und Wandern zur nächsten Jausenstation mit deftigen Spezialitäten werde ich zu umgehen versuchen – nicht immer und nicht überall, denn das ist ja Urlaub und kein Straflager, aber so, dass ich nicht zu-, sondern abnehme.

Mit diesen guten Vorsätzen verabschiede ich mich für die nächsten drei Wochen (und hoffe, dass Petrus mir keinen Strich durch mein Outdoor-Sport-Programm macht).

Hurra – Mein erstes Sternchen

Dienstag, August 24th, 2010

Ich habe mir gestern mein erstes Sternchen verdient: 3 Kilo abgenommen. Nachdem es ja die Woche davor nicht geklappt hat, habe ich in der letzten Woche brav (fast) alle meine Punkte einschließlich Wochenextra aufgefuttert (und bin jeden Morgen mit der Befürchtung auf die Waage gestiegen: Jetzt hast du zugenommen, so viel wie du gegessen hast. Aber war nix :-) ). Und ich habe tatsächlich 1,1 Kilo diese Woche abgenommen – und mein erstes WW-Sternchen kassiert. (Ja, die Weight Watchers wissen, wie sie ihre Kunden motivieren – erinnert ein bisschen an die Fleißkärtchen in der Grundschule. Aber egal, Hauptsache es funktioniert. Und ich bin für so was total anfällig, grins …) Als Belohnung für die tolle Abnahme habe ich ab dieser Woche einen Punkt weniger, den ich verfuttern darf. Aber ich bin frohen Mutes …

Ich esse zu wenig – und deshalb nehme ich zu

Montag, August 16th, 2010

Ja, wirklich. Das ist kein Scherz. Und warum das so ist, habe ich heute beim WW-Treffen erfahren.

Angefangen hat das Elend am Samstagabend, genaugenommen, am nächsten Morgen. Wir hatten Gäste, Marion hat gekocht – japanisch, total gesund und kaum Kalorien (Ha! Da kann ich nur müde lächeln). Es gab zwar nur Ikebana auf dem Teller, also ziemlich kleine Portionen, aber dafür insgesamt 6 Gänge. Alles sehr lecker. Aber die Bilanz war bitter: 44 ProPoints (meine Tagesration sind 34 ProPoints). Also habe ich 20 ProPoints von meinem Wochenextra abgestrichen und leise vor mich hin geflucht. Am nächsten Morgen: Marion hatte abgenommen – 200 g – und ich zu – 1.100 g. Und die haben sich nicht mehr verflüchtigt. Wiegeresultat beim WW-Treffen: NullkommanixkeineDifferenzzurletztenWochenadanientenichts – immer noch die gleichen 105,1 Kilo.

Und Schuld ist mein Punktesparen! Jawoll. Ich hätte die letzten Wochen brav auch mein Wochenextra verfuttern sollen. Und weil ich das nicht getan habe, dachte mein Körper: magere Zeiten! Und kaum futtere ich mehr, schlägt er zu, rafft die zusätzlichen Kalorien und hält sie fest. Sauerei. Dabei habe ich die letzten Wochen nicht gehungert. Habe halt nur extrem auf Fett und tote Kohlenhydrate verzichtet und vor allem Gemüse gegessen.  Ich hätte mich also echt anstrengen müssen, um das Wochenextra zu verbrauchen. Aber diese Woche werde ich es tun. Jeden Tag 7 Punkte zusätzlich. Obwohl ich gar nicht glauben kann, dass man mit so vielen Punkten abnehmen kann. Aber ich gebe dem System eine Chance … und berichte nächste Woche, wie’s gelaufen ist.

Meine ersten beiden Wochen mit WW

Dienstag, August 10th, 2010

Der Erfolg vorab: -1,9 Kilo. Damit bin ich erst mal ziemlich zufrieden :-) Allerdings war’s nicht immer einfach. Zum einen weiß ich jetzt, dass ein doofes 0,2-L-Weinglas 5 Punkte hat (und ein Scheibchen Baguette ohne Belag 2), zum anderen ist es gar nicht so einfach, alle Punkte zu verfuttern. Ja, wirklich! Sonntag habe ich für unseren Besuch indisch gekocht nach dem wunderbaren Buch von Roshi Razzaq “Indische Küche. 100 lecker leichte Rezepte” (ist leider vergriffen, gibt’s nur noch gebraucht zu kaufen). Frau Razzaq kocht moderne, leichte – d. h. ziemlich fett- und zuckerfreie – indische Gerichte. Und da ich zum ersten Mal mit Süßstoff gekocht habe, kam ich insgesamt bloß auf 15 Punkte inklusive Vorspeise, Reis, Hühnchengericht, Gemüse und Nachtisch. Und weil ich mir für den Abend 20 Punkte aufgespart hatte, wusste ich tatsächlich nicht, wohin mit den restlichen 5 Punkten. (Die hätte ich in ein Glas Wein umsetzen können, aber danach war mir nicht …)

Unsere Gruppenleiterin rät, alle Punkte, auch die Wochenextras zu verbrauchen, damit der Körper a) genug Nährstoffe bekommt und sich b) nicht an zu wenig Nahrung gewöhnt und zuschlägt, sobald es ein bisschen mehr gibt. Aber – wie gesagt – das ist nicht ganz einfach, finde ich. Mein Wochenextra habe ich die letzten beiden Wochen bloß jeweils zu einem Drittel aufgebraucht. Das mag allerdings daran liegen, dass ich dem System noch nicht so ganz vertraue. Nehme ich wirklich ab, wenn ich so viel esse? Ich werde mich todesmutig in den nächsten Wochen an den Verbrauch der Gesamtpunktzahl herantasten und es herausfinden …

Zugenommen – Mmpf

Sonntag, Juni 6th, 2010

Seit zwei Wochen wieder SIS, seit einer Woche nicht mehr konsequent – und schon habe ich 800 g wieder drauf. Aber das ist auch kein Wunder. Nachdem ich die erste Woche tapfer war – unter anderem jeden Morgen 15 min Gymnastik -, habe ich in der zweiten Woche die Gymnastik schleifen lassen, mir hin und wieder ein, zwei Stück Kuchen oder ein bisschen Schokolade zwischendurch gegönnt, nicht auf die 5 Stunden zwischen den Mahlzeiten geachtet und vielleicht abends doch noch ein paar Salzstangen geknabbert. Das ist das Problem mit den Erfolgen bei mir: statt dann um so motivierter weiterzumachen, glaube ich,die Zügel ein bisschen lockerer lassen zu können.

Aber da ich ja nun brav einmal die Woche mein Gewicht notiere (!) sehe ich schwarz auf weiß, wie es die Woche geklappt hat. Das Notieren finde ich ganz wichtig. Weil eine dokumentierte Gewichtszunahme viel schlimmer ist – für mich jedenfalls – als nur im Kopf zu haben “Mist, das war doch letzte Woche weniger”. Deshalb haben Marion und ich für die kommende Woche wieder Konsequenz gelobt und festgelegt, wer wann kocht. Und auf meinem Wochenplan steht morgens wieder 15 min Glieder verrenken zu Musik.

10% – geknackt!

Donnerstag, Juni 3rd, 2010

82,9 hatte ich heute morgen auf der Weight Watchers-Waage – Hurra!  Mit 91,9 bin ich am 14. Januar gestartet. Mit  9 Kilo weniger habe ich heute die 10%-Hürde geknackt. Endlich! Jetzt bin ich noch 10,9 Kilo vom Zielgewicht entfernt. Der Weg ist noch lang, aber zu schaffen!:-) (…und natürlich gab es den berühmten Schlüsselanhänger und eine Urkunde *gg*)

Aus der Versenkung …

Freitag, Mai 28th, 2010

Ja, auch mich gibt’s noch – zu viel, wenn man’s genau nimmt, etwa 35 Kilo zu viel. Das heißt, ich habe nicht ab-, sondern zugenommen. Immerhin habe ich mein Gewicht von Anfang des Monats wieder. Aber bevor Barbara glaubt, sie betreibt den Blog alleine, sehe ich den Tatsachen ins Gesicht, stürze mich wieder in den Kampf – und berichte (auch wenn ich meine schwache Leistung lieber für mich behalten würde). Immerhin mache ich seit knapp einer Woche wieder SIS und habe 1 Kilo wieder runter.

(Ich merke, meinem Beitrag fehlt ein wenig der Esprit. Offenbar muss ich mich ans Bloggen ebenso wieder gewöhnen wie an die Diät :-) )