Archive for the ‘Wiegetage’ Category

83,6

Donnerstag, Mai 27th, 2010

1,8 Kilo Verlust im Vergleich zur letzten Woche, mein WW-Coach war baff erfreut (ich auch). Allerdings habe ich sicher ein gutes Kilo dem Norovirus zu verdanken. In Anbetracht der äußerst unangenehmen Symptome habe ich jetzt doch auch das Recht, mich über die angenehmen Nebenwirkungen zu freuen, oder?:-)

Und ich habe brav Punkte gezählt. Auch als es hieß: 4 Zwieback – 4 Punkte, 1 Banane = O Punkte. Schließlich ist das eine Gewohnheit, die ich wieder einüben muss, auch wenn diesmal viele Punkte übrig waren am Ende des Tages. Ein Phänomen, das mir sonst fremd ist:-). (Wir haben in unsere WW-Runde tatsächlich 1-2 Frauen, die ernsthaft abends Käse und Schokolade essen müssen, weil sie sonst ihre Punkte nicht voll schaffen! Das Problem hatte ich noch nie! Ich gehöre eher zu denen, die unserem Coach an den Lippen hängen, wenn sie uns Tipps gibt, wie man aus einer Scheibe Scheiblettenkäse 10 Käse-Chips für 2 Punkte produziert…)

Tja, nun muss ich es wohl zugeben:

Samstag, Mai 1st, 2010

Ich habe zugenommen, seufz. Zwar nur ein gutes Kilo (aktuelles Gewicht 104,6), aber der Plan war ein anderer.

Selbstbetrug und Verzögerungstaktiken

Mal eine gute Gelegenheit, sich über so nette Abwehr- und Vermeidungsstrategien wie Selbstbetrug und Hinauszögern Gedanken zu machen. Denn der Grund, warum ich so lange nicht gebloggt habe, war: Ich dachte, verdammt, das blöde Kilo muss doch runtergehen. Ging es aber nicht. Nach Ostern bin ich einfach nicht mehr in die SIS-Diät reingekommen. Einladungen, Frust, keinen Plan fürs Essen – Gründe gab es reichlich. Eigentlich kein Problem, hätte ich der Realität in ihre moppelige Fratze geblickt und einen neuen Anlauf genommen. Aber mir war es peinlich, wie inkonsequent und disziplinlos ich war – vor mir selbst und vor dem Rest der Welt. Also habe ich mir eingeredet: nur ein paar Tage weniger essen, dann hast du das Kilo wieder runter und keiner hat gemerkt, dass es überhaupt mal drauf war. Hat natürlich nicht geklappt. Das heißt, hat schon geklappt. Und hätte ich danach mit der Diät weitergemacht, hätte es auch niemand gemerkt. Aber ein paar Tage später war das Kilo wieder da. Schwupps. Und wieder: keiner sieht’s, keiner merkt’s, wenn ich bloß ein paar Tage weniger esse. Uswusf. Die Tage weniger essen waren aber eben keine Diät, sondern einfach fdh. Und das ist frustrierend und führt zu anschließendem Mehressen …

Keine Vorwürfe, sondern neu anfangen

Ich war natürlich frustriert über dieses Auf und Ab. Hoffte ein bisschen auf ein Wunder – vielleicht war’s ja nur Wasser und ist morgen wieder weg; vielleicht fang ich automatisch wieder mit SIS an, einfach weil mein Körper das will (haha, lustiger Gedanke, mein Körper will aber meistens was anderes als kontrolliert essen); usw. Gleichzeitig war ich zerfressen von schlechtem Gewissen, weil ich nicht auf das Essen achte, weil ich nicht mehr blogge und überhaupt, weil ich mich mal wieder vergeblichen Hoffnungen hingebe. Als dieses ganze Theater kein Ende zu nehmen schien (und Barbara mal fragte, warum ich denn im Moment nicht blogge 🙂 ), habe ich mir gesagt: Jetzt reicht’s, fang einfach neu an.

Und das genau ist das Beste, was ich tun kann nach so einer Frust-Fress-Kilo-rauf-und-runter-Phase: einen Schnitt machen, alle Selbstgeißelungen und Vorwürfe vergessen (oder wenn’s sein muss brutal verdrängen) und einfach neu anfangen. Und genau das habe ich heute gemacht.

Aller Anfang ist schwer, auch der Neuanfang

Es fällt mir wieder so schwer wie am ersten Tag, morgens nur Kohlehydrate, mittags gemischt und abends nur Eiweiß und Gemüse – und dazwischen 5 Stunden Pause. Aber ich weiß ja, dass es besser wird und irgendwann die 5 Stunden Pause kein Problem mehr sind. Und damit ich aus Langeweile und Planlosigkeit im Laufe der nächsten Woche nicht wieder ins Durcheinanderfuttern verfalle, mache ich morgen einen Essensplan für die nächste Woche. Ich werde dann berichten, wie es läuft.

Besser als nüscht: 100 Gramm weniger:-)

Freitag, April 30th, 2010

Gestern waren es hundert Gramm weniger beim Weight Watchers-Wiegen. Und das, obwohl ich den Abend vor dem Wiegen ausgiebig den Geburtstag meiner Mutter gefeiert habe (mit vielen Tapas und viel Tempranillo). Und ich hab mir beim Treffen einen Joker geholt. Meine brachliegende Mrs. Sporty-Fördermitgliedschaft (viel zahlen, nix tun) will ich reanimieren. Und das will die Gruppe und mein Coach nächstes Mal ganz genau wissen, oh ich das geschafft habe. Uff. 🙂

Es ist Girls’Day – und ich kann mich nicht wiegen:-)

Donnerstag, April 22nd, 2010

Naja – wiegen kann ich mich schon: zu Hause, da waren es heute Morgen 83,5 – aber nicht beim WW-Treffen, denn das fiel heute aus. Der Raum ist belegt: Girls‘ Day. Beim WW-Treffen hätte ich sicher mehr auf die Waage gebracht, da müssen wir ja angezogen und mit Schuhen der Wahrheit ins Auge blicken. (Ich verkneif mir ja schon immer das Frühstück und den zweiten Kaffee bis nach dem Wiegen. Sonst wäre das immer noch schlimmer von den Rahmenbedingungen auf der Waage:-)). Das Ergebnis ist dennoch ganz ok, vor allem, weil ich zurzeit überhaupt nicht in die Spur komme: Ständig habe ich zu viel Points verzehrt, oder ich vergesse und verdränge das Pointszählen einfach ganz. Dann mach ich es mal einen halben Tag und vergesse es aber am Abend. Oder mir fällt es abends ein und ich versuche mich zu erinnern, was ich eigentlich alles gegessen habe. Eins weiß ich bestimmt: Ich wäre superschlank, wenn ich um 20h00 ins Bett gehen würde (das neue Schlank im Schlaf!), den Großteil der doofen Kalorien nehme ich danach zu mir: Snacks vor dem Fernseher, ein Glässchen Rotwein. Schlechte Gewohnheiten, sag ich nur.

Aber jeder Tag ist ein neuer Tag und ich bleib am Ball!

Das NachOsternurlaubsgewicht beträgt…

Donnerstag, April 15th, 2010

84,5 Kilo. 100 Gramm plus – damit kann ich leben: Ich hatte Urlaub, bin fast jeden Tag mit einer anderen alten Freundin essen gegangen, wurde kulinarisch von Mama verwöhnt – da bin ich mit 100 Gramm noch gut bedient, oder? Immerhin: Ostereier habe ich kaum gegessen, überhaupt wenig Süßes und versucht, halbwegs sinnvolle Dinge zu essen, wenn wir auswärts unterwegs waren. Im Restaurant nicht gerade das Gericht mit Sahnesoße und so:-)! Da ich aber in den Frühling hinein dennoch recht erfolgreich war, habe ich immerhin den 3. Platz im WeightWatchers-Wettbewerb geschafft und heute einen Einkaufsgutschein gewonnen. Hurra! Den habe ich gleich in  massenweise WW-Hollandaise investiert, schließlich ist Spargelzeit.  (Und nächste Woche schaffe ich hoffentlich endlich wieder den Sprung in den Abnahmeerfolg. Fast einen Monat nichts Gutes auf der Waage – das reicht.)

Nach-österliche Kilo-Achterbahn

Mittwoch, April 14th, 2010

Dass ich so lange nicht gebloggt habe, hat einen Grund: Ich hatte eine fiese Grippe, die mich nach wie vor mit Hustenanfällen schüttelt, dass alle um mich herum glauben, das ist es jetzt gewesen mit mir. Aber immerhin habe ich kein Fieber mehr … allerdings dafür Ärger mit dem Abnehmen.

An Ostern habe ich mir erst einmal eine gepflegte Schokoladenostereiervergiftung zugezogen aufgrund übermäßigen Genusses (das passiert, wenn man nach der Fastenzeit mit gefüllten Osternestern beschenkt wird). Das hatte natürlich hässliche Auswirkungen auf das Wiegeergebnis – 1 Kilo plus. dann erwischte mich noch einmal die Grippe (vor Ostern hustete ich, dann glaubte ich, mich im Garten werkelnd herumtreiben zu müssen – und das gab mir den Rest). Mehrere Tage Fieber, Bett, Husten, was das Zeug hält. Wiegeergebnis – 2 Kilo minus.

Dann hatte aber mein Körper den dringenden Wunsch, die eingesparten Kalorien wieder reinzuholen. Nun habe ich mein Ausgangsgewicht von vor Ostern wieder. (Aber immerhin ist das Osterschoko-Kilo wieder runter.) Und jetzt fällt es mir schwer, wieder in die SIS-Ernährung reinzukommen. Aber ich versuche nun mein Bestes, sonst habe ich ja im Mai den Hund wieder an der Backe.

103,4 :-)

Donnerstag, April 1st, 2010

Ich bin rundum zufrieden … 1 Kilo weniger als das Monatsziel, habe also 2 Kilo im März abgenommen. Und das, obwohl ich mich zwischenzeitlich so gar nicht an die Diät gehalten habe. Aber ich vermute, dass zwei Dinge zum Erfolg führten: a) Ich habe nach dem Schwachwerden immer wieder angefangen mit der Diät und b) ich habe zwischendurch heftig im Garten gewerkelt – u. a. zwei Büsche gekappt und die Wurzeln ausgegraben, eine Schweinearbeit.

Entsprechend gelassen sehe ich Ostern entgegen. Ich mag ich über Ostern nicht kasteien, dazu ist schließlich die Fastenzeit da – die ich mit Ausnahme eines Abends, an dem wir zum Essen eingeladen waren und Hähnchen und Wein aßen bzw. tranken – tapfer durchgehalten habe. Danach gibt’s wieder schlank im Schlaf und viel Bewegung: der Garten schreit laut nach Bearbeitung.

84,4 #tagungsfail

Donnerstag, April 1st, 2010

ja, blöd, blöd, blöd. Aber schwamm drüber. Jetzt kommt die echte Herausforderung: 8 Tage Süddeutschland und bekocht werden von Muttern.  Noch Fragen? Demnächst in diesem Blog.

Buchmessenbilanz

Mittwoch, März 24th, 2010

Also rein gewichtsmäßig hat die Buchmesse nix gebracht: vorher 104,7, nachher 104,7. Literarisch sieht das natürlich ganz anders aus: Jede Menge Buchbeute habe ich gemacht und tatsächlich das ein oder andere bislang Unbekannte entdeckt. Außerdem war die Lesung der Mörderischen Schwestern, bei der ich auch lesen durfte, klasse – die Schlange vor dem Theater war so lang, dass wir beinahe nicht reinkamen und zweidrittel der Interessierten nach Hause geschickt werden mussten. Und ganz nebenbei habe ich festgestellt, dass Leipzig eine interessante Stadt ist, die ich sicherlich auch mal außerhalb der Buchmesse besuchen werde.

84,2

Donnerstag, März 18th, 2010

Prima: 700 Gramm weniger! Die Woche lief gut und ich hatte sogar noch reichlich Extrapunkte übrig. Nur gestern habe ich wegen einer Nachtschicht nochmal zugelangt. Wenn ich spätabends statt Feierabend und Freizeit zu genießen konzentriert arbeiten muss, dann brauche ich ein bisschen Belohnung für meine Leistungen:-). Das waren gestern zwei Bio-Schokoküsse und eineinhalb Gläser Rotwein.